Shop

Lean Back

Ein Dokumentarfilm über Medikamentenmissbrauch

2022, 160 Min., freigegeben ab 0 Jahren.

DVD Kauf 32,- EUR | Ausleihe 12,- EUR | Preis V & Ö 95,- EUR
→ Infos zu Kauf, Ausleihe und Lizenzarten

Stream 9,- EUR | Download 25,- EUR | Multistreaming ab 32,- EUR
→ Infos zum Stream und Download über Vimeo
→ Infos zum Multistreaming

Stream oder Download

Bitte wählen Sie:

Stream bei Vimeo



Die Filmreihe beschäftigt sich mit dem missbräuchlichen Konsum von Medikamenten durch junge Menschen. Im Zentrum der Filme stehen die Fragen, warum junge Menschen Medikamente zu sich nehmen, um sich zu berauschen oder um ihre Leistung zu steigern. Wie hat sich das Konsumverhalten junger Menschen verändert und welche Rolle spielen dabei popkulturelle Einflüsse? Welche Risiken bringt die missbräuchliche Nutzung von Medikamenten mit sich und wie hoch ist das Risiko, dass aus dem Konsum eine Sucht wird.

Gerade starke Sedativa wie Benzodiazepine und verschiedene Opiate wie Tilidin und Codein erfreuen sich vor allem bei jüngeren Menschen an Beliebtheit. Dabei spielt zum einen der ausgelöste Rausch sowie die Konsumform eine große Rolle - eine bunte Pille, ein bisschen lila Hustensaft umgefüllt in den Softdrink. Auf junge Menschen mag dies cool und harmlos wirken, doch wissen diese eigentlich immer genau, welche Wirkstoffe sie dort zu sich nehmen und welche stille Gefahr dieser Konsum mit sich bringt? Das Risiko von negativen körperlichen sowie psychischen Folgen wird meistens nicht bedacht und auch nicht, dass die Überdosierung oder der Mischkonsum bestimmter Medikamente im schlimmsten Fall zum Tode führen kann. 

Die Filmreihe soll weder mit erhobenem Zeigefinger den missbräuchlichen Konsum von Medikamenten verteufeln, noch soll sie zur Romantisierung dieser beitragen, sondern zeigt die Blickwinkel junger Konsument*innen und Erfahrungen mit den Risiken von missbräuchlichem Konsum.

Die Filme:

Mehr Packungsbeilagen als Schulbücher

Die Brüder Theo und Paul fangen früh an Rauschmittel zu konsumieren, erst die klassischen Drogen, dann irgendwann auch Medikamente. Während des ersten Lockdowns wird ihr Konsum immer extremer, bis es zu einer fast tödlichen Tragödie kommt.

Nebel im Kopf

Dennis (25) erzählt, wie er wegen einer drogenindizierten Angststörung abhängig von Medikamenten wurde und wie er es geschafft hat, die Sucht zu besiegen.

Glücklich sein

Maxim wächst behütet auf. Schon im jungen Alter plagen ihn Depressionen. Mit steigendem Leidensdruck und gleichzeitiger Unklarheit, was diesen überhaupt verursacht, versucht er seiner Realität zu entfliehen, erst mit Cannabis und später mit Benzodiazepinen. Doch der tägliche, hohe Konsum bewirkt langfristig nur das Gegenteil, wodurch sich der Leidensdruck und dadurch die täglich konsumierte Menge erhöht.

Bis zum nächsten High

Der 19-jährige Jan fängt in jungen Jahren an Cannabis zu rauchen. Durch Freunde und Rapmusik kommt er irgendwann auf den Geschmack, Medikamente für den Rausch zu konsumieren, was für ihn schnell zum Lifestyle wird. Über die Risiken klärt ihn allerdings niemand auf, was er sich im Nachhinein gewünscht hätte.

Meine eigene kleine Welt

Justin leidet an täglichen Panikattacken, weshalb er fast jede Nacht den Krankenwagen ruft, der ihm in seiner Situation meist nicht helfen kann. Ruhe findet er erst, als sein Arzt ihm ein Bedarfsmedikament verschreibt, welches er dann aufgrund der beruhigenden und berauschenden Wirkung jeden Tag missbräuchlich konsumiert.

Jeder muss irgendwann seine Rechnung zahlen

Max (anonym) ist nicht nur Konsument, sondern dealt, um seinen Marihuana-Konsum zu finanzieren. Als er zeitweise in einer anderen Stadt lebt, kommt er mit dem Medikamentenhandel in Kontakt und beschließt, die Produkte in seiner Heimatstadt selbst zu verkaufen.

Harte Männer mit hartem Trauma

Musikvideos bedienen sich immer häufiger an dem Hype um Medikamente. Jugendliche und junge Erwachsende reagieren darauf. Verleiten Musikvideos tatsächlich zum Nachahmen? Und wer trägt überhaupt die Verantwortung?

Straßenumfrage 1: Kaugummi-Zigaretten 2.0

Straßenumfrage mit Jugendlichen, was sie von einem Energie-Drink halten, der eine extreme Ähnlichkeit zu Hustensaftflaschen hat. Gute Marketingstrategie oder rücksichtslose Ausnutzung eines gefährlichen Hypes?

Straßenumfrage 2: Ist das Lean?

Passanten erzählen von ihrem Wissensstand über Medikamentenmissbrauch.

Experteninterview 1: Konsum gehört zum Leben dazu

Der Psychotherapeut Jan-Mathis Wasserfuhr erklärt, welche Stoffe konsumiert werden und warum gerade Jugendliche zum Konsum neigen. Er erläutert die genetischen, sozialen und psychischen Faktoren, die zur Sucht gehören.

Experteninterview 2: Konsum-Ende

Der Psychotherapeut Jan-Mathis Wasserfuhr erklärt die Abläufe bei der Entwöhnung und dem Entzug von Rauschmitteln.

2022, 160 Min., freigegeben ab 0 Jahren.

DVD Kauf 32,- EUR | Ausleihe 12,- EUR | Preis V & Ö 95,- EUR
→ Infos zu Kauf, Ausleihe und Lizenzarten

Stream 9,- EUR | Download 25,- EUR | Multistreaming ab 32,- EUR
→ Infos zum Stream und Download über Vimeo
→ Infos zum Multistreaming

Stream oder Download

Bitte wählen Sie:

Stream bei Vimeo




Filme zum Thema

Lash

Eine Filmreihe über den Cannabiskonsum von jungen Menschen → mehr Infos

Wieder leben lernen

Ein Film über Alkoholismus im Seniorenalter → mehr Infos

Verzockt

Eine Filmreihe über exzessives Sportwetten → mehr Infos

Lean Back

Ein Dokumentarfilm über Medikamentenmissbrauch → mehr Infos

Rückfall

Eine Filmreihe über Rückfälle bei Alkoholiker*innen → mehr Infos

Cannabis als Medizin

In diesem Film kommen Menschen zu Wort, die auf Grund verschiedener chronischer Erkrankungen medizinisches Cannabis nutzen und über ihre Erfahrungen damit berichten → mehr Infos

Ein Netz, das auffängt

Suchtlotsen begleiten Wege in die Abstinenz → mehr Infos

Der perfekte Pegel

Eine Filmreihe über den Umgang von jungen Menschen mit Alkohol → mehr Infos

Ich mach mir ’nen Kopf an

Eine Filmreihe übers Shisha- und E-Zigarette-Rauchen → mehr Infos

Nicht mehr unter Kontrolle

Ein Dokumentarfilm über Homosexuelle und Suchterkrankungen → mehr Infos

Endlich Wochenende

Ein Dokumentarfilm zum Thema Rausch → mehr Infos

Crystalscherben

Ein Dokumentarfilm über den Konsum von Crystal Meth und die Folgen → mehr Infos

Zoey

Ein Spielfilm über die Lebenswelt von Kindern aus einer suchtbelasteten Familie → mehr Infos

Pillenlos

Wege aus der Medikamentenabhängigkeit → mehr Infos

Drei Tage wach

Ein Dokumentarfilm über Partykultur und Drogenkonsum → mehr Infos

Alles ganz normal

Ein Film über co-abhängige Angehörige von Alkoholsüchtigen → mehr Infos

Im Rausch des Zufalls

Ein Film über Glücksspiele und Glücksspielsucht → mehr Infos

Liebe und Hass

Ein Film über Jugendliche, deren Eltern alkoholabhängig sind → mehr Infos

Ich will mich einfach nur schlagen

Videodokumentation über problematischen Alkoholkonsum und Gewalt bei Jugendlichen → mehr Infos

Die grüne Brille

Eine Dokumentation übers Kiffen → mehr Infos

Qualm

Ein Film über Jugendliche und Rauchen → mehr Infos

Partylaunen - Wenn Drogenkonsum außer Kontrolle gerät

Ein Film über Sucht und Therapie bei Cannabis- und Partydrogenkonsum → mehr Infos

Bennys Weg

Ein biografischer Film über einen erfolgreichen Drogenausstieg. → mehr Infos

Kein Knopf im Kopf

Ein Film übers Cleanbleiben. → mehr Infos

Good Bye Alltag

Über Alkoholkonsum bei Jugendlichen. → mehr Infos




Auf unserer Webseite nutzen wir einen Google Font zur Darstellung und setzen Cookies ein, u. a. um den Bestellvorgang zu vereinfachen und die Zugriffe auf die Website zu zählen (Google Analytics). Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.